Posted on Leave a comment

WOLF ANIMAL

Während ich normalerweise versuche, mich an aktuelle Fakten und interessante Informationen zu halten, dachte ich, ich würde dieses Mal ein bisschen Mythologie in Angriff nehmen. Wölfe waren schon seit vielen Generationen Teil vieler Geschichten. Diese Geschichten könnten der Grund sein, warum einige von uns eine so tiefe Verbindung zu diesem schönen Wesen spüren. Die Tatsache, dass die Menschen in Bezug auf den Wolf so viel Geschichte haben, ist schon allein interessant. Wir scheinen so fasziniert zu sein von dem Wolf, dass er in unseren Glaubenssystemen lebt, in unsere Mythologie eindringt, unsere alten Geschichten berührt und in vielerlei Hinsicht durch unsere gesamte Geschichte blutet. Das Tolle daran ist, dass diese Kreatur zwar in vielerlei Hinsicht gefürchtet wird, aber auch in vielen anderen Bereichen respektiert wird. Das war alles, was Fenrir in der nordischen mythologischen Geschichte wollte.

Die Geschichte von Fenrir ist nichts für schwache Nerven, da es sich um Verrat, Verrat, Missverständnis handelt, die alle aus Angst geboren wurden. Die Geschichte beginnt mit der List der Frostriese Angrboda, die Loki dazu bringt, Kinder bei sich zu haben. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies keine gute Sache. Die drei Kinder, die sie hatte, waren Fenrir – der Wolf, Jarmungard – die Schlange und Hel, ein Gott, der schließlich Königin des Totenreiches wurde. Die Götter nahmen ihre Kinder und brachten sie an Orten, an denen sie glaubten, sie könnten die geringste Zerstörung anrichten. Fenrir war der einzige, den sie unter ihrer Obhut nahmen, denn er war nur ein Welpe und liebenswert. Tyr war der einzige, der ihn fütterte. Er beobachtete, wie Fenrir wuchs und wuchs zu einer unglaublichen Größe, einer Größe, die die Götter beschäftigten, und fürchtete, er würde in allen neun Bereichen Zerstörung anrichten.

Er war zu groß, um noch drin zu bleiben, und da die Götter befürchteten, er sei zu gefährlich, um sich zu befreien, banden sie ihn in Ketten, die er leicht zerbrach. Sie hatten so getan, als ob es ein Spiel wäre, um zu sehen, wie stark er war und als er die Kette brach, jubelten sie, so dass ihr Plan, ihn zu kontrollieren, geheim bleiben würde. In all diesen verräterischen Spielen versuchte Fenrir nur, den Respekt der Götter zu gewinnen, um ihn als etwas Wertvolles und Wichtiges zu sehen. Nachdem Fenrir den zweiten Kettensatz gebrochen hatte, wussten die Götter, dass sie keine Ketten schaffen könnten, die stark genug waren, um ihn zu halten. Also gingen sie zu den Elfen, um eine unzerbrechliche Kette zu schaffen. Die Kette war stark und fühlte sich weich an. Fenrir vermutete jedoch, dass bei dieser Kette etwas nicht stimmte, und da er nicht gebunden sein wollte, machte er mit den Göttern einen Deal. Er würde die Kette anlegen, aber nur, wenn einer der Götter ihm die Hand in den Mund legen würde. Natürlich wollte niemand etwas unternehmen.

Tyr trat endlich auf und opferte seine Hand, als er glaubte, dass es sich lohnt, die neun Reiche sicher zu halten. Er wusste, wie zerstörerisch diese Kiefer waren, wusste, dass er seine Hand verlieren würde, war aber bereit, Fenrir unter Kontrolle zu halten. Wie erwartet war Fenrir nicht in der Lage, die Kette zu brechen, und beißen ihn Tyrs Hand ab. Die Götter stellten Fenrir an einen verlassenen Ort, mit einem Schwert im Mund, um es offen zu halten. Fenrir erkannte, dass die Götter, während er sich selbst beweisen wollte, nur als Monster gesehen hatten und nicht glaubten, dass er etwas Gutes hätte tun können. Er war so groß geworden, dass sein Sabber einen See geschaffen hatte. Seine Größe hatte sie befürchtet, und anstatt ihn zu lehren, das zu sein, was er sein könnte, stellten sie sicher, dass er zu dem wurde, für den sie befürchteten, er würde.

In Ragnarok riss sich Fenrir los und rannte mit seinem Unterkiefer auf dem Boden und seinem Oberkiefer am Himmel herum und verschlang alles auf seinem Weg. Schließlich hat Fenrir Odin wegen seines Verrats umgebracht und gegessen. Einer von Odins Söhnen hat es jedoch geschafft, ihn zu töten, aber nicht bevor er zwei Söhne hatte, die seinem Weg der Zerstörung und dem Chaos folgten. Ihre Namen waren Skoll und Hati, sie schluckten die Sonne und den Mond und zerstörten die Starts, was letztendlich alles Zeitgefühl auslöschte. Es ist wirklich eine traurige Geschichte. Die Tatsache, dass die Götter das geschaffen haben, was sie am meisten fürchten, ist eine wichtige Lektion.

Während der Wolf in manchen Kulturen als Omen der Zerstörung, des Krieges und des Todes, als Inbegriff des Bösen, gilt, wird er in anderen Kulturen auch als Führer und Lehrer angesehen. Mit anderen Worten, ohne die Grausamkeiten der Zerstörung, des Krieges und des Todes kann es kein Verständnis für die Dinge geben, für die man dankbar sein kann, es kann keine Wiedergeburt geben und vor allem kein Wissen erlangt werden. Der Wolf wird in vielen Kulturen als Symbol gesehen, einschließlich der Wikinger und der Kelten. Der Wolf hat andere Funktionen als nur das, was als böse wahrgenommen wird. Ihre Schönheit, ihr Heulen, ihre Anmut ruft uns auf so primitive Weise zu und öffnet unser Herz, um die majestätische Natur dieses bemerkenswerten Tieres zu sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *